volleyball leidenschaft

3 Punkte in Bad Laer

Nach fast zwei Stunden Spielzeit war die Erleichterung groß, als der letzte Punkt zu Gunsten des TSV gezählt wurde. Damit war der 3:1-Sieg gegen Bad Laer perfekt.

Doch auch wenn der vierte und entscheidende Satz deutlich aussieht (25:15), spiegelt dieses Ergebnis keinesfalls das Spiel wieder. Wie zu erwarten trafen wir auf einen starken und kämpferischen Gegner, der sein Bestes gab, um das heimische Publikum feiern zu lassen.

Bereits im ersten Satz zeigte sich, dass es ein knappes Spiel werden würde: bis zum 20:19 aus Leverkusener Sicht, war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Abwehr auf beiden Seiten gab keinen Ball verloren und so kam es zu einigen längeren Ballwechseln. Der erste Satz ging allerdings am Ende durch eine gute Teamleistung mit 25:20 an uns.

Optimistisch starteten wir in den zweiten Satz und nahmen uns vor, diesen von Anfang an deutlicher zu gestalten. Doch das Team um die zur MVP gewählten Zuspielerin Michelle Bollien sah das verständlicherweise anders: Von Anfang an wurden alle Angreifer durch ein variables Zuspiel gut in Szene gesetzt. Vor allem die Mittelblockerinnen machten ihre Sache sehr gut und waren von uns weder im Block noch in der Abwehr richtig unter Kontrolle zu bekommen. Auch wenn es am Anfang punktemäßig noch ausgeglichen war, ging dieser Satz verdient mit 25:20 an Bad Laer.

Der dritte Satz sollte der spannendste werden. Beide Mannschaften waren hochmotiviert, kämpften um jeden Ball und auch Zuspielerin Malin Schäfer, die ebenfalls zum MVP gekürt wurde, konnte ihre Angreiferinnen dank einer stabilen Annahme und guten Abwehr variabel einsetzen, sodass auf allen Positionen Punkte verbucht werden konnten. Zhong-Yu nutze den breiten Kader teilweise aus brachte zunächst Laura Schneider für den Aufschlag und bei 19:20 Laura Walsh in der Abwehr, die ihre Sache beide sehr gut machten. Doch das Spiel blieb sehr eng und hart umkämpft. Bad Laer setzte uns weiter unter Druck, sodass auch Fabienne Coenders auf der Diagonalposition bei 23:22 eingewechselt wurde. Trotz einer ebenfalls sehr guten Leistung von ihr konnten wir Bad Laer noch nicht „knacken“. Viele lange Ballwechsel, die erneut die Abwehrqualitäten zeigten und guten Angriffen auf beiden Seiten führten zu einem 24:24. Die letzten beiden Punkte konnten wir dann glücklicherweise für uns gewinnen, sodass wie diesen entscheidenden Satz mit 26:24 verbuchen konnten.

Nach diesem Satz schien es ein anderes Spiel zu sein: wir spielten wesentlich selbstbewusster und Bad Laer schien etwas an Kampfgeist verloren zu haben, sodass dieser Satz trotz genutzter Auszeiten und Spielerwechseln der Heimmannschaft mit 25:15 an uns ging.

Erleichtert und glücklich traten wir nach dieser guten Teamleistung die Heimreise an. Deutlich wurde dass wir über einen breiten Kader verfügen und jeder die Qualitäten besitzt, auch nach einer Einwechselung von Anfang an ein sehr gutes Spiel zu zeigen. Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel gegen den Tabellenführer aus Stralsund!

Eure Lisa

Dankeschön!

Von Herzen vielen Dank für Eure Treue und Euren Support in dieser Saison!

Ihr seid die Besten!
#fanlove

 

Volleyball Bundesliga

VBL Logo

 

Werbung

Unsere Sponsoren