volleyball leidenschaft

Das war knapp!

Am Samstagabend um 20:00 Uhr hieß es für die Damen des TSV Bayer 04 Leverkusen wieder „Matchtime“ in der Ostermann-Arena. 

Auch wenn der Tabellenplatz der Gastmannschaft aus Borken (Platz 10) mit Leverkusen einen deutlichen Favoriten vermuten ließ, war Trainer Zhong Yu Zhou schon vor Beginn der Partie klar, dass es ein schweres Spiel werden wird, da Borken nicht dafür bekannt ist, Geschenke zu verteilen und stets sein Bestes gibt.

So verlief auch prompt der erste Satz nicht nach Wunsch des TSV-Teams: Durch lautstarke Unterstützung der aus Borken mitgereisten Fans schlugen die Skurios druckvoll und platziert auf, sodass es für das Bayer-Team schwierig wurde, das eigene Spiel aufzubauen. Geland dies doch, war die Abwehr der Gäste bereit und ließ kaum einen Ball direkt auf den Boden fallen. So ging der erste Satz verdientermaßen mit 25:19 an das Team aus Borken.

Das wollten sich die Leverkusenerinnen nicht gefallen lassen: angespornt durch Kapitänin Anna Hoja stabilisierte sich die Annahme. Zuspielerin Sarah Wolnizki konnte ihre Angreiferinnen nun variabel einsetzen und nutze das aus, sodass der Borkener Block immer häufiger Probleme hatte, den schnellen Angriffsaktionen zu folgen. Damit ging der zweite Satz mit 25:21 nach Leverkusen.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern im dritten Satz: beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Doch da die Leverkusenerinnen von Anfang an mit ein paar Punkten Abstand führten, ging auch dieser Satz mit 25:20 an die Heimmannschaft.

Der dritte Satz schien zunächst deutlicher zu verlaufen, als die bisherigen. Es schien, als würde Leverkusen seine volle Stärke nutzen und Borken nach den zwei knapp verlorenen Sätzen ein wenig den Mut verloren zu haben. Schnell führten die Leverkusenerinnen mit 17:10. Doch auch in dieser Situation bewiesen die Gäste aus Borken erneut ihren Kampfgeist: durch sehr starke Aufschläge von Linda Bock und gute Block- und Abwehrarbeit wurde der Spielaufbau der Bayer-Damen gestört, sodass es alsbald 18:17 für die Gäste stand. Doch auch das Team des TSV wollte sich nicht geschlagen geben und kämpfte in der Abwehr um jeden Ball. Eine sehr gute Abwehrleistung und starke Block- und Angriffsaktionen von Laura Walsh über die Mittelblockposition führten nach vielen langen und spannenden Ballwechseln zu einem besseren Ende für den TSV Bayer 04 Leverkusen (26:24).

Insgesamt konnten die Zuschauer in der Ostermann Arena ein sehr gutes und vor allem sehr spannendes Spiel beobachten, dessen besserer Ausgang für den TSV auf eine geschlossene Mannschaftsleistung auf und neben dem Feld zurückzuführen ist.

Lisa Schreiner (Mittelblock - Nr. 07)

Dankeschön!

Von Herzen vielen Dank für Eure Treue und Euren Support in dieser Saison!

Ihr seid die Besten!
#fanlove

 

Volleyball Bundesliga

VBL Logo

 

Werbung

Unsere Sponsoren