volleyball leidenschaft

Straffes Programm für die Volleys

Das Zweitliga-Team bestreitet drei Partien in drei Tagen – Pokalfinale gegen Borken.

Diese drei Tage dürften für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 eine Premiere darstellen: drei Tage – drei Spiele. Am Samstag in der Zweiten Bundesliga bei BBSC Berlin, am Sonntag ebenfalls in Berlin gegen den VCO Berlin, am Montagabend um 18 Uhr schließlich im Finale des WVV-Pokals gegen den Liga-Konkurrenten Skurios Volleys Borken. Ein sehr straffes Programm für die BayerVolleys.

Und sie haben sich etwas vorgenommen: „Wir wollen in Berlin punkten, wenn möglich die komplette Ausbeute mitnehmen“, sagt Bayer-Trainer Dirk Sauermann. „BBSC ist eine erfahrene Mannschaft mit einer hohen Qualität. Aber die haben wir auch zu bieten. Wenn wir Glück haben, werden wir in Berlin erstmals komplett antreten.“

Am Folgetag geht es gegen das junge Team des VCO. „Das ist eine komplett andere Begegnung, denn diese Ansammlung von Talenten hat nie etwas zu verlieren. Auch da werden wir hochkonzentriert herangehen müssen“, betont Sauermann.

Am Montag wollen die BayerVolleys dann den ersten Schritt für die Qualifikation zum DVV-Pokal gehen. Dazu braucht es aber einen Sieg über Borken, gegen das es am vergangenen Wochenende ein 1:3 setzte. Die Chance zur Revanche kommt für das nun besser besetzte Bayer-Team schnell. „Wir müssen sehen, dass wir am Wochenende mit unseren Kräften gut haushalten, zumal die eine oder andere Spielerin durch ihre Erkältung noch etwas geschwächt ist“, so Sauermann.

Quelle: Leverkusener Stadtanzeiger, Michael Zeihen, 01.10.2022

Heimspiel-Countdown

Das nächste Heimspiel

Volleyball Bundesliga

VBL Logo

 

Werbung

Unsere Sponsoren