volleyball leidenschaft

Volleys gehen auf NRW-Tour

Zweitliga-Team von Trainer Tigin Yaglioglu ist in Sorpesee und Münster zu Gast.

Eine kleine NRW-Tour unternehmen die BayerVolleys am Wochenende. Zuerst geht es am Samstag ins Sauerland zur Zweitligapartie beim RC Sorpesee, am Sonntag reist der Tross dann ins Münsterland; genauer sagt: direkt nach Münster. Dort wartet der VCO Münster auf das Team von Tigin Yaglioglu.

Vom Papier her kann es für die Leverkusenerinnen nur um sechs Punkte gehen. Sorpesee als Tabellenschlusslicht und Münster als Vorletzter müssen glatt besiegt werden – eigentlich. „Aber in Sorpesee ist es sehr unangenehm zu spielen. Diese Mannschaft spielt wild und hat ein lautes Publikum in einer engen und niedrigen Halle im Rücken. Dort lassen Gegner gerne mal einen Satz oder auch einen Punkt liegen. Das ist auch Köln passiert. Wir sind also gewarnt“, erklärt Yaglioglu.

Gespannter Blick nach Köln

Keine 24 Stunden danach wartet die zweite Herausforderung auf die Volleys. Die Rahmenbedingungen werden ganz andere sein: Die Halle Berg Fidel ist sehr groß; dort wird seit vielen Jahren Bundesliga-Volleyball geboten. Im Gegensatz zu Sorpesee ist Münster physisch ein ganz anderer Gegner. „Das sind sehr junge, große und athletische Akteurinnen. Darauf müssen wir uns einstellen. Es wird also eine Kopfsache sein. Unser Ziel ist es, mit sechs Punkten aus dem Wochenende zu kommen. Und dann beobachten wir, wer am Sonntag aus dem Spitzenspiel zwischen Köln und Borken als Sieger hervorgeht“, sagt der Bayer-Coach.

Yaglioglu hofft, in beiden Begegnungen mit einem Zwölfer-Kader antreten zu können. „Das wird sehr anstrengend, daher brauchen wir den vollen Kader.“

Quelle: Leverkusener Stadtanzeiger, Michael Zeihen, 12.02.2022

Dankeschön!

Von Herzen vielen Dank für Eure Treue und Euren Support in dieser Saison!

Ihr seid die Besten!
#fanlove

 

Volleyball Bundesliga

VBL Logo

 

Werbung

Unsere Sponsoren