volleyball leidenschaft

BayerVolleys halten den Meisterkader zusammen

Rothe und Yaglioglu erhalten zahlreiche Zusagen für die nächste Saison beim Zweitligameister

Der Kader der BayerVolleys für die nächste Saison steht in wesentlichen Teilen. In den vergangenen Tagen haben Abteilungsleiter Jürgen Rothe und Trainer Tigin Yaglioglu Gespräche mit vielen Akteurinnen geführt; einige Gespräche stehen indes noch aus. Aktuell haben acht Spielerinnen des bisherigen Kaders für die kommende Saison zugesagt, die erneut in der Zweiten Liga stattfinden wird, da der Klub auf den Aufstieg verzichtet.

Neben der Neuverpflichtung Laura Broekstra vom SCU Emlichheim werden Malin Schäfer, Lilly Werscheck, Klara Single, Laurine Vinkesteijn, Clara Wübbeke, Alexa Kaminski, Jule Hellmann und Finja Schul weiter für Bayer spielen. Mit Sarah und Lena Overländer wird noch gesprochen; Rebecca Schäperklaus muss nach dem Studienende Berufliches und Sportliches in Einklang bringen; Anna Hoja hat sich für den Schwerpunkt des Berufslebens entschieden und wird ihre Laufbahn in Leverkusen beenden. Das hat die langjährige Kapitänin bereits mitgeteilt.

In Leverkusen ist also weiter Konstanz angesagt, die in dieser Saison in einer souveränen Meisterschaft mündete. Daher freut sich der Bayer-Coach auch riesig, dass er mit den meisten Akteurinnen weiter arbeiten kann. Er beschreibt jeweils kurz die Spielerinnen, die auch 2021/2022 das Trikot mit dem Bayer-Kreuz tragen werden. „Malin Schäfer hat diese Saison einen Riesensprung gemacht, noch mehr Verantwortung übernommen, ist in ihrem Spiel gereift, lenkt unsere Auftritte gut. Dass sie als Zuspielerin gleich vier Mal zur MVP gewählt wurde, sagt alles aus“, erklärt ihr Trainer. Auf die extrovertierte Leaderin Lilly Werscheck musste Yaglioglu aufgrund einer Knieverletzung einige Wochen verzichten: „Lilly ist auf eine spezielle Art eine Führungsspielerin. Sie lebt für das Spiel, für das Duell mit den Gegnern; sie ist unfassbar positiv und war eine ganz wichtige Stütze für das Team“, so der Coach.

Antreiberin Nummer zwei ist die 165 cm große Libera Klara Single: „Sie trainiert mehr als alle anderen und spielt auch so. Es gab keine einzige Begegnung, in der sie nicht gut gespielt hat.“

Ein ganz anderer Charakter ist Laurine Vinkesteijn. Die 26-jährige gilt als Ruhepol des Teams und Vorbild vor allem für die jüngeren Teammitgliederinnen. „ Ihr Verhalten, ihre Disziplin, ihre Trainingseinstellung sind sensationell. Sie hat in zwei Jahren nur eine Partie verpasst, und das nur, weil wir sie geschont haben. Laurine ist ein Arbeitstier“,, beschreibt ihr Coach die Niederländerin. Einen Rohdiamanten sieht der Trainer in Clara Wübbeke, die er ursprünglich aus der Oberliga in die 2. Liga geholt hat. Die 19-jährige hat diese Saison in jeder Begegnung in der Startaufstellung gestanden, „und einen enormen Leistungssprung getan. Aber bei ihr ist das Glas erst zur Hälfte voll.“

Viel Potenzial bescheinigt Yaglioglu auch Youngster Finja Schul, die vor einem Monat 17 Jahre alt geworden ist. Seit drei Jahren geht die ehemalige Hockeyspielerin dem Volleyball nach und ist schon in der 2. Liga gelandet. „Leider konnte Finja in dieser Saison durch den Stopp in den unteren Ligen und der Jugend nicht viel Spielpraxis sammeln. Sie muss und wird noch viel lernen, ist aber auf einem sehr guten Weg.“

Lernen wird auch Alexa Kaminski. Das aber studienbedingt im Ausland. Die Zuspielerin ist in Englands Elite-Uni Oxford eingeschrieben und wird, wenn das nächste Praxissemester ansteht, wieder für vier Monate ihr Zimmer in einem der College-Houses einnehmen und nur eingeschränkt in Leverkusen zur Verfügung stehen. „Alexa ist unsere Stand-by-Spielerin. Sie ist sehr authentisch, freut sich über die Möglichkeit bei uns trainieren und spielen zu können. Sie ist mit ihrer sympathischen Art sehr wichtig für uns“, berichtet der Trainer.

Ähnlich wichtig fürs Mannschaftsgefüge ist Jule Hellmann. Die Universal-Akteurin hat in dieser Saison nur wenige Spielanteile erhalten, „aber wenn sie auf dem Feld war, hat sie uns immer weitergeholfen. Sie ist ein Teamplayer und immer beim Training. Das wird sie auch im nächsten Jahr für uns wertvoll machen“, so Yaglioglu.

Anmerkung: Zwischenzeitlich haben auch Lena und Sarah Overländer die Zusage für die nächste Saison 2021/2022 gegeben.

Quelle: Leverkusener Stadtanzeiger, Michael Zeihen, 03. Mai 2021

Saison 2020/2021

Wir möchten uns herzlich bei Euch für Eure Unterstützung bedanken - es bedeutet uns viel, dass Ihr uns auch in dieser so ungewöhnlichen Saison die Treue gehalten habt. Schön auch, dass Ihr Euch so rege an unserer Aktion „Virtuelles Meisteticket“ beteiligt habt.

Vielen Dank!

Eure BayerVolleys

Volleyball Bundesliga


VBL Logo

 

Werbung

Unsere Sponsoren