volleyball leidenschaft

Leverkusen wird Vizemeister

Der TSV Bayer 04 Leverkusen verabschiedet sich von seinen Fans mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen den SV Bad Laer. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar; mit einem 3 Punkte-Sieg würde dem Bayer-Team die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Demensprechend motiviert ging die Mannschaft von Trainer Zhong Yu Zhou das letzte Spiel der Saison an.

Während sich im ersten Satz zunächst ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, konnten das Bayer-Team aus stabiler Annahme agierend die klareren Angriffsaktionen setzten, sodass am Ende der ungefährdete Satzgewinn (25:17) stand. Das TSV-Team waren ihrem Ziel ein Schritt näher gekommen.

Vom Satzgewinn beflügelt dominerte der TSV auch zu Beginn des zweiten Satzes, um gar keinen Zweifel daran aufkommen zu lassen, wer als Sieger vom Platz gehen sollte. Zwar schlichen sich gegen Ende des Satzes ein paar Unkonzentriertheiten ein, sodass der SV Bad Laer noch zu einigen leichten Punkten kam. Letztlich wurde aber auch der zweite Satz deutlich mit 25:18 gewonnen. Fehlte also noch ein Satz zur Vizemeisterschaft.

Im dritten und letzen Satz präsentierten sich die Mannschaft unvermindert durchschlagskräftig, während der Widerstand beim SV Bad Laer gebrochen zu sein schien. Die Bayer-Mädels zeigten weiter klare Angriffsaktionen, dem Gegner hingegen unterliefen eine Reihe vermeidbarer Fehler. Mit dem vollkommen ungefährdeten 25:12 im dritten Satz stand fest, dass dem TSV Bayer Leverkusen die Vizemeisterschaft sicher war. Das ein Sieg letztlich gar nicht mehr nötig gewesen wäre, weil der Konkurrent um den Vizetitel (SnowTrex Köln) sein letztes Spiel nicht gewinnen konnte, tat der Freude bei ausgelassen jubelnden Fans und Spielerinnen keinen Abbruch.

Während der Begriff "Vizekusen" bei den Kickern der Werkself in der Saison 2001/2002 dadurch traurige Berühmtheit erreichte, weil alle drei möglichen Titel knapp verfehlt wurden, ist der Begriff für die Spielerinnen um Trainer Zhong Yu Zhou in einem anderen Licht zu sehen. Mannschaft, Trainer und Verein sind hochzufrieden damit, das Ziel Vizemeisterschaft erreicht zu haben, denn durch den starken Auftritt der Skurios Volleys Borken, die letztlich ungeschlagen die Liga beendeten, stand der Meister bereits vorzeitig fest. Nach dem Spiel feierten die Fans zurecht minutenlang ihre "Vizekusenerinnen", steht der Begriff hier doch für erreichte Ziele und eine überaus erfolgreiche Saison, in der man, zumindest im Pokal, auch gegen den Meister aus Borken gewinnen konnte.

Wir bedanken uns bei unseren Fans und treuen Begleitern für die großartige Unterstützung!

Eure Sarah

Das nächste Heimspiel

  

 

Die vergangenen Heimspielnews: 

Spieltagsnews Nr. 3 gegen RPB Berlin

Volleyball Bundesliga


VBL Logo

 

Werbung

Unsere Sponsoren