volleyball leidenschaft

Bayer-Volleyballerinnen gewinnen 3:1 gegen Hamburg

Nach 90 Minuten konnten wir am Samstagabend in der Ostermann-Arena aufatmen: Mit 3:1 (25:14, 25:21, 23:25, 25:15)  gingen wie als Sieger aus der Partie gegen das Volleyballteam Hamburg hervor. Es war ein teilweise wirklich hart umkämpftes Spiel, das viele lange Ballwechsel und spektakuläre Aktionen zu bieten hatte.

Das Spiel begann aus unserer Sicht genauso wie wir uns das vorgenommen hatten. Mit druckvollen Aufschlägen und platzierter Angriffen ließen wir den Hamburgerinnen keine Chance ins Spiel zu finden.  Deutlich konnten wir den ersten Satz mit 25:14 gewinnen . Das angereiste Team auf Hamburg schien nach der langen Anreise noch nicht richtig in der Ostermann Arena angekommen sein und so führten auch viele Eigenfehler der Gäste zu diesem klaren ersten Satz. Im zweiten Durchgang  zeigten die Hamburgerinnen, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben würden. Eine starke Abwehrleistung auf beiden Seiten, schnelle Pässe und eine stabilere Annahme ließen das Spiel lange auf Augenhöhe stattfinden. Dank druckvoller Aufschläge und einem gutem Zuspiel konnten wir uns immer nur ein paar Punkte absetzen. Der Satz nahm ein besseres Ende für uns, sodass wir den Satz mit  25:21 gewinnen  und mit 2:0 Sätzen  in Führung gehen konnten. Im dritten Satz bot sich zunächst ein klares Bild: Wir machten in allen Elementen zu viele Fehler, die die Hamburgerinnen gekonnt ausnutzten. Schon bald lagen wir zurück und konnten trotz einer zwischenzeitlichen Aufholjagd nicht die entscheidenden Punkte machen. Die Abwehrleistung der Gegner war einfach zu stark, sodass wir unsere Angriffe trotz guter Pässe der eingewechselten Annika Stenchly nicht im gegnerischen Feld platzieren konnten. In diesem Satz mussten wir uns knapp mit 23:25 geschlagen geben.

Wer dachte, dass die Gäste jetzt das Spiel bestimmen würden wurde eines besseren belehrt. Wir begannen den vierten Durchgang hochmotiviert und wollten unbedingt drei Punkte vor heimischen Publikum einholen. Wir reduzierten die Eigenfehler, zeigten eine stabile Annahme, agierten stark in der Feldverteidigung und schlugen platziert und druckvoll auf, sodass dieser letzte Satz mit 25: 15 zu gefeierten drei weiteren Punkten in der Tabelle führte. Verdient verteidigen wir aktuell den zweiten Tabellenplatz hinter Borken und vor Köln.

Das 1. Heimspiel 2019/2020

  

 

Vergangene Heimspielnews: 

Spieltagsnews Nr. 11 gegen SV Bad Laer

Heimspiel-Countdown

Volleyball Bundesliga

VBL Logo

 

Werbeanzeige

Unsere Sponsoren