volleyball leidenschaft

Volleyballerinnen des TSV reisen zum Überraschungsteam

Nach der unnötigen Niederlage im Derby gegen Köln ist auch das letzte Spiel vor der Winterpause für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 eine Herausforderung. Mit Bad Laer, das sich in seinem zweiten Jahr als Zweitligist im oberen Drittel festgesetzt hat, ist die Mannschaft von Headcoach Zhong Yu Zhou morgen um 20:00 Uhr bei einem hartnäckigen Gegner zu Gast.

So besteht für Bayer die Chance, etwas Luft zwischen sich und die Konkurrenz auf dem vierten und fünften Rang zu bringen sowie den eigenen Tabellenplatz sicher mit in die Rückrunde zu nehmen. Auf der anderen Seite würde eine Niederlage mit einem Unterschied von zwei Sätzen bedeuten, dass der TSV bis auf den fünften Rang abrutschen könnte. Bad Laer und auch Oythe würden dann – sollte auch der VfL mindestens 3:1 gewinnen, an Leverkusen vorbeiziehen.

Dessen Trainer Zhou rechnet mit einem ähnlich schweren Spiel wie am vergangenen Sonntag. Der Chinese lobt den kommenden Gegner für das praktizierte Teamwork, das eine in seinen Augen durchschnittliche Mannschaft zur Überraschung dieser Spielzeit mache. „Sie sind schon lange zusammen und konnten ihren Kader halten“, sagt der 63-jährige, „sie haben eine gute Abwehr und sind sehr stabil über die gesamte Spieldauer.“

Dazu passt, dass es keine Spielerin gebe, die aus diesem Ensemble herausrage. Die Mannschaft aus Bad Laer sei nicht besonders groß, verfüge nicht über einen Star, sei aber stark im Kollektiv. Daher sei es unabdingbar, als Team zusammenzuarbeiten. So stehen die Gastgeberinnen mit 21 Zählern aus elf Spielen nicht umsonst nur zwei Punkte hinter Bayer.

Quelle: Rheinische Post , Tobias Brücker, Freitag, 14.Dezember 2018

 

Unser letztes Heimspiel

  

 

Die vergangenen Heimspielnews: 

Spieltagsnews Nr. 10 gegen RPB Berlin

Volleyball Bundesliga

VBL Logo

 

Werbeanzeige

Unsere Sponsoren